Montag, 9. Juli 2018

Letzter Elternbrief vor den Sommerferien

 

Mit dem letzten Elternbrief für dieses Schuljahr verabschieden wir uns in die Sommerferien. Der Brief enthält Informationen zu den folgenden Themen:

  1. Schulbeginn am Do, den 30. August
  2. Wichtige Termine im ersten Halbjahr
  3. Unterrichtszeiten im Schuljahr 2018/2019
  4. Welche Schultasche ist die richtige?
  5. Bücher für die Heliosschule

 

Zum Herunterladen des Elternbriefs nutzen Sie bitten diesen Link.

 

Wir wünschen allen Familien des Gründungsjahrgangs, allen Teammitgliedern sowie allen Unterstützerinnen und Unterstützern des Helios-Projekts schöne, anregende und erholsame Sommerferien

 

Anika Engel, Andreas Niessen

Donnerstag, 28. Juni 2018

Ferienprogramm der Stadt Köln für den Stadtbezirk Ehrenfeld

 

Die Stadt Köln hat uns das Programm für die Ferienaktionen in Ehrenfeld für den Sommer 2018 übermittelt. Interesse? Dann nutzen Sie zum Download bitte diesen Link.

 hel

Montag, 25. Juni 2018

Kennenlernnachmittag am 25. Juni 2018 - Präsentation zum Download

 

Die Folien der Präsentation zum Kennenlernnachmittag am 25. Juni im Bürgerzentrum Ehrenfeld liegen ab sofort als pdf-Datei zum Download bereit.

 

Bitte nutzen Sie dazu diesen Link.

hel

Montag, 18. Juni 2018

Kennenlernnachmittag am 25. Juni 2018

 

Sehr herzlich laden wir alle Kinder der künftigen Stufe 5 mit ihren Eltern zum Kennenlernnachmittag ein. Wir treffen uns am Montag, den 25. Juni um 15:30 Uhr im Bürgerzentrum Ehrenfeld (BüZE), Venloer Straße 429. Nach einer gemeinsamen Begrüßung gehen die Kinder in ihren Stammgruppen und begleitet von den Lehrerinnen und Lehrern zu Fuß zum Schulhaus in der Borsigstraße. Dort gibt es dann die Gelegenheit zum ersten Kennenlernen.

 

Die Eltern bleiben zunächst noch im BüZE. Dort erhalten sie Informationen zum Schulstart, u.a. zu den Schülertickets, zum Mittagessen und zum Förderverein. Außerdem wollen wir versuchen, kleine Gruppen von Familien mit Kindern zu bilden, die ähnliche Schulwege haben. Ziel ist es, dass die Familien mit den Kindern bis zum Schulstart nach den großen Ferien den Schulweg ausprobieren und einüben, damit die Kinder so schnell wie möglich selbstständig zu Schule kommen können - zu Fuß, mit dem Roller, mit dem Fahrrad oder mit der KVB.

 

Zum Kennenlernnachmittag gibt es einen ausführlichen Elternbrief mit zwei zusätzlichen Anlagen. Diese Dokumente können Sie hier als pdf-Dateien herunterladen:

hel

Freitag, 15. Juni 2018

Baustellenschild auf dem Helios-Gelände

 

Nun ist es unübersehbar: auf dem Helios-Gelände finden die Vorbereitungen für die Errichtung des Gebäudes für die Helios-Schule statt. Das Schild mit der Überschrift "Wir bauen für Köln" weist darauf hin, dass nun die Arbeiten für die Bodensanierung und für die Baugrubenherstellung begonnen haben.

 

Natürlich hoffen wir sehr, dass bei der Bodensanierung keine unliebsamen Überraschungen entdeckt werden, schließlich ist man in früheren Zeiten nicht besonders zimperlich im Umgang mit Schadstoffen gewesen.

hel

Freitag, 15. Juni 2018

'Perspektive Bildung e.V.' ist unser Partner im Ganztag

 

Die Helios Gesamtschule ist eine gebundene Ganztagsschule. Ganztag heißt für uns Lernen, Sich-Begegnen, Entspannen in einem sinnvollen Rhythmus über den ganzen Tag hinweg. Ganztag an der Heliosschule bedeutet zudem, dass Erwachsene aus unterschiedlichen pädagogischen Berufsfeldern (Sozialpädagog_innen, Lehrer_innen, Sonderpädagog_innen, Inklusionsbegleiter_innen) in multiprofessionellen Teams zusammenarbeiten. Dabei steht immer die Förderung und Begleitung der ganzheitlichen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt.

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit dem Verein 'Perspektive Bildung' einen sehr kompetenten Partner für die Arbeit im Ganztag und für die Entwicklung unseres Ganztagskonnzepts gefunden haben. Hierfür gibt es gleich mehrere Gründe: Zum einen hat die 'Perpsektive Bildung' bereits viel Erfahrung mit Ganztagsentwicklung, inbesondere im Grundschulbereich, sammeln können. Zudem ist der Verein auch Träger im Offenen Ganztag an der Primarstufe der Heliosschule. Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass mit Melissa Knieps von Beginn an eine Mitarbeiterin der 'Perspektive Bildung' im Team der Gesamtschule dabei ist. Zuletzt wird die 'Perspektive Bildung' auch Anstellungsträger für die Inklusionsbegleitungen an der Heliosschule sein.

 

Den Brief der 'Perspektive Bildung' an die Eltern des ersten Jahrgangs an der Helios Gesamtschule können Sie hier herunterladen. Bitte nutzen Sie dazu diesen Link.

 

www.perspektive-koeln.de

hel

Mittwoch, 30. Mai 2018

Erdarbeiten auf dem Heliosgelände haben begonnen

 

Gute Nachrichten vom Helios-Gelände: Mittlerweile haben die Arbeiten zur Untersuchung des Bodens auf dem Heliosgelände begonnen. Diese sind Voraussetzung für den Start der eigentlichen Bauarbeiten für die Errichtung des Schulgebäudes. Hoffen wir also, dass möglichst wenig Überraschungen im Boden gefunden werden!

hel

Montag, 5. Mai 2018

Bericht vom ersten Helios-Veedelstag

 

Etwa 60 Menschen aus Ehrenfeld und darüber hinaus waren der Einladung zum ersten Helios-Veedelstag gefolgt, um sich über das pädagogische Konzept der Schule zu informieren und mit den Mitgliedern des Helios-Teams ins Gespräch zu kommen. Bezirksbürgermeister Josef Wirges begrüßte die Gäste und das Helios-Team im großen Saal des Bürgerzentrums Ehrenfeld (BüZE). Wirges drückte in seiner kurzen Ansprache seine Freude darüber aus, dass Ehrenfeld mit der Heliosschule eine 'Schule im Veedel' bekommt. Wirges hob ausdrücklich das offene Konzept der Schule hervor und die Bereitschaft, mit den Menschen und Insititutionen im Veedel zusammenzuarbeiten.

 

Die künftigen Schulleiter_innen Anika Engel und Andreas Niessen erläuterten die pädagogischen Ideen der Heliosschule, die auf reformorientierte Ansätze zurückgreifen, wie sie mittlerweile an einigen Schulen in der Region praktiziert werden. Selbstgesteuertes Lernen, Auseinandersetzung mit komplexen Fragestellungen in Projekten und die Idee der Öffnung von Schule sind hier zentrale Merkmale. Letztere vollziehe sich, so Engel und Niessen, in zwei Richtungen: Schülerinnen und Schüler lernen nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch an den unterschiedlichsten Orten außerhalb von Schule und vor allem in der Begegnung mit den Menschen im Veedel, in der Stadt, in der Region ... Diese kommen aber auch als Expertinnen und Experten in die Schule und gestalten dort Angebote im Rahmen von Projekten und Werkstätten.

 

Prof. Dr. Lisa Rosen, die wissenschaftliche Leiterin des Projekts 'Inklusive Universitätsschule' (IUS), lud die Gäste im BüZE zur Begegnung und zum Austausch von Ideen im 'Weltcafé' ein. An vier Tischen kamen die Anwesenden zu verschiedenen Themen miteinander ins Gespräch: 'Das Veedel kommt in die Schule', 'Die Schule geht ins Veedel', 'Schule und Ehrenamt' sowie 'Sponsoring'. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen die vom Helios-Team vorbereiteten Steckbriefe, um ihre Ideen und Anregungen festzuhalten. Diese Steckbriefe werden die Grundlage sein für den Aufbau eines Netzwerks von Kooperationspartnerinnen und -partnern der Heliosschule. Teil dieses Netzwerkes ist auch der Verein CENO e.V. (Zentrum für nachberufliche Orientierung). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von CENO begleiten und unterstützen die Ehrenamtler_innen, die sich in der Heliosschule engagieren.

 

Wir bedanken uns bei allen Menschen, die der Einladung zum ersten Helios Veedelstag gefolgt sind, und wir freuen uns sehr über die zahlreichen Ideen, die an diesem Tag entstanden sind. Wir werten nun die Steckbriefe aus und werden Schritt für Schritt das Netzwerk aufbauen. Ende Mai / Anfang Juni werden wir dann mit einem Rundbrief über den aktuellen Stand der Entwicklung informieren. Darüber hinaus werden wir gezielt mit einzelnen Personen bzw. Institutionen in Kontakt treten, um konkrete Formen der Kooperation auszuarbeiten.

 

Links:

 hel

Montag, 30. April 2018

 

Unser erster Standort: Schulhaus Borsigstraße

 

Vor einem Jahr noch gingen wir davon aus, dass die Helios Gesamtschule mit dem ersten Jahrgang im renovierten Schulhaus in der Overbeckstraße starten würden. Zu Beginn des Schuljahres hieß es dann aus der Stadtverwaltung, dass dieser Termin nicht zu halten sei. Zu groß waren die baulichen Mängel, die während der Sanierung deutlich wurden.
Nun werden wir also in der Borsigstraße starten. Dort teilen wir uns die Hälfte des großen Schulgebäudes mit der Montessori-Hauptschule, die im kommenden Schuljahr noch fünf Klassen haben wird und damit etwa so viele Schülerinnen und Schüler wie der erste Jahrgang der Helios Gesamtschule.

 

 Das vor einigen Jahren sanierte Schulgebäude ist 1911 errichtet worden und steht seit 1980 unter Denkmalschutz. Im Westtrakt des Gebäudes beziehen wir im 2. Obergeschoss sechs Klassenräume, aus denen wir zwei Lernlandschaften für jeweils 54 Schüler_innen gestalten werden. Vorbehaltlich der Zustimmung der Bauaufsicht werden wir auch die Flure in die Lernlandschaften einbeziehen können, um so noch mehr Flächen nutzen zu können. Auf dem Schulgelände befindet sich ein neu aufgebauter Container mit zwei großen Räumen. Diese werden wir als Teamraum sowie als Bibliothek und Präsentationsraum nutzen. Etwas abseits, nahe der Einmündung der Borsigstraße in die Äußere Kanalstraße, steht ein wieteres Gebäude, in dem sich die Küche befindet. Hier werden wir das Schulrestaurant einrichten sowie einen Ganztagsraum zur Begegnung, zum Spielen und Chillen. Im 2. Obergeschoss dieses Gebäudes werden wir zwei Räume für Kunst, Musik und Theater nutzen können.

hel

Freitag, 20. April 2018

Vorbereitungen für den Schulstart nach den Sommerferien - Teil 1: Die Lernformate

 

Die Vorbereitungen für den Start der Gesamtschule sind in vollem Gange. Die Mitglieder des Starterteams unter der Leitung von Anika Engel und Andreas Niessen arbeiten in der AG Didaktik intensiv an den pädagogischen Konzepten für die verschiedenen Formate, in denen die Schülerinnen und Schüler an der Heliosschule lernen und arbeiten werden. Dabei werden sie unterstützt vom Team der Helios Grundschule sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität und der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft. Wichtige Anregungen geben die Erkenntnisse, die im Rahmen von Lernreisen zu anderen Schulen mit ähnlichen Konzepte gewonnen werden können. Schon länger zurück liegen Reisen zur Jenaplan-Schule in Jena, zum Ijburg College in Amsterdam und zur Ringstabbek Scole in Oslo. In diesen Wochen stehen Besuche an Gesamtschulen in Wuppertal und Aachen sowie an der Max Brauer - Schule in Hamburg an. Genutzt werden hier vor allem die Kontakte zum bundesweiten Schulverbund Blick über den Zaun, in dem die Helios-Grundschule bereits mitarbeitet.

 

Gearbeitet wird vor allem an der Entwicklung der Lernformate:

  • Lernzeit in der Lernlandschaft. Hier arbeiten die Schülerinnen und Schüler selbstständig an Aufgaben zu den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Die Lernzeit findet täglich am Vormittag nach dem Treffen der Stammgruppen statt. Zusätzliche Zeiten liegen an zwei bis drei Wochentagen im späten Vormittagsbereich. Der Orientierung der Schülerinnen und Schüler dienen so genannte Kompetenzraster, die auf der Basis der Kernlehrpläne entwickelt werden. Zu jeder Kompetenz gibt es dann Aufgaben, zum Teil mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Zur Einführung neuer Fachinhalte finden gezielte Inputs durch die Lehrkräfte statt. Auch zum Üben oder Vertiefen können immer wieder Gruppen von Schülerinnen und Schülern zusammengerufen werden, um von den Lehrkräften angeleitet zu werden. Ein so genannter Lernbaustein dauert jeweils etwa sechs Wochen. Innerhalb dieser Zeit weisen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen das Gelernte im Rahmen eines Tests nach. Eine zentrale Rolle spielt die individuelle Lernbegleitung durch die Lehrerinnen und Lehrer. Diese führen regelmäßig kurze Boxenstopp-Gespräche mit den Kindern. Darüber hinaus finden zweimal im Jahr Lern- und Entwicklungsgespräche statt, bei denen auch die Eltern eingebunden sind.
  • Lernen im Projekt. Ein Tag in der Woche ist als Projekttag ('Heliostag') bestimmt. Hier werden die Inhalte der Fächer Gesellschaftslehre, Naturwissenschaften und Religion / Philosophie zu Oberthemen zusammengefasst - z.B. Ernährung, Wasser, Mobilität. Nach einer Einführung durch die Lehrkraft formulieren die Schülerinnen und Schüler meist in kleinen Gruppen Forscherfragen, zu denen sie im Laufe der etwa sechswöchigen Projektepoche selbstständig arbeiten. Dabei stellen sie das Gelernte in unterschiedlichen Formen dar - z.B. als Lernplakat, Kurzfilm, Powerpoint-Präsentation usw. Obligatorische Inhalte aus den Fachcurricula werden während der Projektzeit durch Workshops eingebracht, die von Lehrkräften, zum Teil aber auch von Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Zum Abschluss der Projektepoche präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Lernprodukte.
  • Lernen in Werkstätten. In der Werkstattzeit belegen die Schülerinnen und Schüler Kurse vorrangig in den künstlerisch-kreativen und praktischen Fächern. Hierzu erhalten sie jeweils zu Beginn eines Halbjahres einen Wahlzettel mit Pflicht- und Wahlangeboten. Ein Werkstattangebot findet in der Regel einmal pro Woche für die Dauer eines Halbjahres statt. Werkstätten werden von den Mitgliedern des Schulteams angeboten, aber auch von externen Personen, z.B. von Künstler_innen und Musiker_innen, Studierenden, Handwerker_innen ... Beim Lernen in den Werkstätten geht es um zwei wichtige Anliegen: zum einen können die Schülerinnen und Schüler wichtige Grundfertigkeiten in den verschiedenen Fachbereichen erlernen. Zum anderen haben sie die Möglichkeit, eigene Ideen in kreative Arbeitsprozesse einzubringen und selbst gestalterisch tätig zu werden. Ansprechpartnerin für Externe, die in der Werkstattzeit einen Kurs anbieten möchten, ist Melissa Knieps (mk@perspektive-koeln.de).

hel

Montag, 9. April 2018

Anika Engel und Andreas Niessen sind als kommissarische Schulleitung ernannt.

 

Anika Engel

 

Ich bin 50 Jahre alt und wohne seit mittlerweile 19 Jahren in Köln, davon 13 Jahre am Eigelstein. Geboren bin ich in Münster, aufgewachsen aber auf dem Land, in einem alten Fachwerkhaus in der Nähe von Glandorf, das liegt in Niedersachsen. Ich bin verheiratet mit dem Musiker Ekki Maas und habe eine Tochter, Gretchen, die 11 Jahre alt ist.

 

 

Nach dem Realschulabschluss habe ich zunächst eine Ausbildung als Gärtnerin gemacht, danach die Fachhochschulreife für Gestaltung erworben, dann noch zwei Semester Sozialpädagogik studiert, währenddessen schon als Köchin gejobbt, und mit 25 Jahren endlich (!) das Abitur am Abendgymnasium der Stadt Münster nachgeholt. Denn ich hatte mich entschieden Lehrerin zu werden.

 

 Studiert habe ich in Münster und in Köln.  Meine Unterrichtsfächer sind Deutsch, Textilgestaltung und Kunst. Weiterhin unterrichte ich Darstellen und Gestalten. Oft auch Praktische Philosophie, manchmal auch Gesellschaftslehre. Im Referendariat war ich an der Clemens-August-Hauptschule in Brühl. Danach habe ich noch ein gutes Jahr an der Hauptschule „Am Herbertskaul“ in Frechen als Vertretungslehrkraft gearbeitet.  Meine erste Festanstellung begann 2005 an der Gesamtschule Bonn-Tannenbusch. Nach der Geburt meiner Tochter lies ich mich dann während der Elternzeit an die Gesamtschule Köln-Holweide versetzen. Dort habe ich die letzten 10 Jahre sehr gerne in vielen verschiedenen Aufgabenbereichen gearbeitet und wertvolle Erfahrungen gesammelt. Zum Beispiel als Tutorin, als Fachkonferenzvorsitzende, als Teammitglied, in der Sprachförderung, in der pädagogischen Organisation und in den letzten vier Jahren als Jahrgangsleitung.  

 

 

Jetzt freue mich darauf als stellvertretende Schulleiterin zusammen mit Andreas Niessen und einem tollen und engagierten Team von Kolleg_innen die Heliosschule aufzubauen, um dort meine gesammelten Gesamtschul- und Lebenserfahrungen einzubringen.

 

 

Andreas Niessen

Ich bin 53 Jahre und wohne seit fast 30 Jahren mit meiner Familie in Nippes. Geboren bin ich in Koblenz und aufgewachsen in Troisdorf. Ich bin verheiratet mit Anne Niessen. Meine beiden Söhne Moritz und Jakob haben mittlerweile die Schulzeit hinter sich. Jakob studiert in Göttingen und Moritz ist Bundesfreiwilligendienstleistender in Köln.

 

Ich habe Geografie, Musik und Erziehungswissenschaften an der Musikhochschule und an der Uni Köln studiert. Mein erstes Zimmer in einer WG in Köln war übrigens  in Ehrenfeld auf der Venloer Straße / Ecke Neptunstraße. Im Referendariat war ich an der Edith-Stein-Realschule in Nippes und am Dreikönigsgymnasium in Bilderstöckchen. Nach einem kurzen Zwischenspiel an der Kaiserin-Augusta-Schule in der Kölner Innenstadt bekam ich meine erste Festanstellung als Lehrer am Abtei-Gymnasium in Pulheim-Brauweiler. Im Jahr 2003 bin ich als stellvertretender Schulleiter an das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Pulheim gewechselt. Dort bin ich Schulleiter seit nunmehr 12 Jahren.

 

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Anika Engel nun das Team der Helios Gesamtschule zu leiten und den Aufbau dieser neuen Schule mitzugestalten. Die Entwicklung des innovativen pädagogischen Konzepts in Zusammenarbeit mit der Helios Grundschule, der Universität Köln und den zahlreichen anderen Kooperationspartnern ist für mich eine spannende Herausforderung. Ich bin zuversichtlich, dass ich bei Bewältigung dieser Herausforderungen meine Erfahrungen als Schulleiter und als Mitglied im Vorstand des bundesweiten Schulverbands 'Blick über den Zaun' werde einbringen können.

 

Besonders freue ich mich übrigens darauf, dass ich demnächst von Nippes aus mit dem Fahrrad zu Schule fahren kann.

Montag, 9. April 2018

Erster Helios Veedelstag am Samstag, den 14. April

 

Ein sehr wichtiger Bestandteil im Konzept der Heliosschule ist die Öffnung der Schule zum Veedel, zur Stadt, in die Region hinein. Wir wollen Kindern und Jugendlichen ermöglichen, Erfahrungen mit der Welt auch außerhalb der Schule zu sammeln und in Kontakt zu treten mit Menschen, die die Vielfalt der Themen in der Welt repräsentieren.

 

Um frühzeitig mit den Menschen, Institutionen, Vereinen und Betrieben in Ehrenfeld und darüber hinaus in Kontakt zu treten, laden wir ein zum ersten Helios Veedelstag. Dieser findet statt am Samstag, den 14. April von 11 bis 14 Uhr im Bürgerzentrum Ehrenfeld. Entsprechende Einladungen haben wir bereits verschickt, aber selbstverständlich sind auch darüber hinaus interessierte Menschen aus Ehrenfeld und Umgebung sehr herzlich eingeladen.

 

Zum Thema Öffnung von Schule und Kooperation als 'Schule im Veedel' haben wir einen Flyer gestaltet. Diesen können Sie hier als pdf-Dokument herunterladen. Bitte nutzen Sie dazu diesen Link.

Anika Engel und Andreas Niessen

Montag, 19. März 2018

Erster Elternbrief

 

In diesen Tagen verschicken wir per E-Mail den ersten Brief an die Eltern unserer zukünftigen Schülerinnen und Schüler.

Das Schreiben können Sie hier als pdf-Dokument herunterladen. Bitte nutzen Sie dazu diesen Link.

Anika Engel und Andreas Niessen

Montag, 12. März 2018

Anmeldephase ist abgeschlossen

 

Nach Abschluss des Anmeldeverfahrens stehen nun fest, wie die insgesamt 108 Plätze im Jahrgang 5 im kommenden Schuljahr besetzt werden. Die Familien, deren Kindern wir einen Platz an der Helios Gesamtschule anbieten können, haben wir mittlerweile schriftlich informiert.

 

Es hat uns viel Freude bereitet, im Rahmen der Anmeldegespräche die Kinder und deren Eltern kennenzulernen. Zugleich bedauern wir es sehr, dass wir aufgrund der Begrenzung auf vier Züge eine Auswahl per Losverfahren treffen mussten, denn auf die 108 verfügbaren Plätze hatten wir etwa 190 Anmeldungen. Das große Interesse an der Heliosschule freut uns natürlich sehr, aber wir sehen es auch kritisch, dass in Köln nicht allen Familien, die die Schulform Gesamtschule für ihr Kind wünschen, ein entsprechender Platz angeboten werden kann.

 

Sehr herzlich bedanken wir uns bei Anja Schwesig-Schrey, die uns als erfahrene Schulsekretärin der Stadt Köln großartig unterstützt hat. Eine Dankeschön gilt zudem Ralph Kuhn, Leiter der Gesamtschule Rodenkirchen, der im Auftrag der Bezirksregierung das Anmeldeverfahren geleitet hat.

Anika Engel und Andreas Niessen